Festival Auscha 2017

Wir sind ein junges ehrgeiziges Festival mit dem Ziel das beste aus der Welt der klassischen Musik zu uns nach Auscha-Land zu bringen.
Motto des II. Jahrgang: „Das Beste, oder gar Nichts“ – „To nejlepší, nebo nic“.

interpreti_festival

Sudeten, die Achse der Kulturen

 

Das Böhmische Mittelgebirge, das Grenzgebiet zwischen Tschechien und Deutschland, zählt zu den schönsten Landschaften Europas. Die ältesten Ausgrabungen weisen auf die Bronzezeit, die Kelten und auf erste slawische Besiedlungen hin. Darüber hinaus haben auch die Hussitenkriege,dieBesiedlung durch die Deutschenund zuletzt die 40 Jahre andauernde kommunistische Ära ihreSpuren in der Region hinterlassen. Und unsere Generation befindet sich nunauf einer Entdeckungsreise, könnte man sagen.Einigeder architektonischen Schätze haben ihre alte Pracht bereits wiedererlangt, viel mehr warten aber noch darauf, wieder neu entdeckt zu werden.

 

In einem Umkreis von rund 40 Kilometern befinden sich etwa 80 Burgen, Schlösser und Burgruinen in diesem Gebiet, und in seinem Zentrum liegt eine unentdeckte Perle Europas, die Stadt Auscha. Erbaut wurde sie auf einem Sandsteinhügel, auf dem ursprünglich eine keltische Siedlung lag, die wiederum auf einer Siedlung der Steinzeitmenschen gebaut wurde. In dieser Stadt findet ein überregionales Festival der klassischen Musik statt, das Musikfestival Auscha. Damit setzen wir eine Tradition fort, die von Graf Spork begründet wurde. Er hat im 18. Jahrhundert regelmäßig die bekanntesten Musiker und Komponisten seiner Zeit (wie Bach, Vivaldi und viele andere)auf sein Prachtschloss beiAuscha eingeladen und enge Beziehungen mit Versailles und dem Dresdner Königshof gepflegt.

 

Im II. Jahrgang des Musikfestivals Auscha 2017 erweitern wir unsere Aktivitäten nun auch auf die Städte  Leitmeritz und Dresden und das Festival wird international (Dresdner Barockorchester/DE, Cameron Carpenter/USA, Stratus Chamber Orchestra/USA, Leeds Conservatoire Chorus/GB).

 

Der Schwerpunkt liegt auf den Eröffnungskonzerten in Auscha/CZ und in Dresden/DE. Das Dresdner Barockorchester ist eines der renommiertesten Orchester Europas, bekannt durch die Aufführungen alter Musik auf authentischen Instrumenten aus der Zeit. Der Chor Auscha, der in der kurzen Zeit seines Bestehens bereits ein sehr hohes künstlerisches Niveau erreicht und damit in den Medien für großes Aufsehen gesorgt hat, wurde im Jahr 2015 gegründet. Beide Ensembles arbeiten sehr eng zusammen und bereiten sich schon jetzt auf das Eröffnungskonzert vor. Der Schwerpunkt des Konzerts ist die wunderschöne, aber selten aufgeführte Missa in angustiis, auch „Nelson-Messe“ genannt, von Joseph Haydn. Auch dieses Werk wird zeitgemäß aufgeführt, also mit authentischen Instrumenten und musikalischen Eigenschaften aus der Zeit (Aufführungspraxis). Dafür bekamen wir von der Österreichischen Nationalbibliothek das Faksimile des Komponisten Joseph Haydn, das als Grundlage für unsere Arbeit dient. Die Konzerte finden am 3. Juni 2017 in der St. Peter und Paulus-Kirche in Auscha und am 4. Juni 2017 in der Dreikönigskirche in Dresden statt.

 

I. Jahrgang des Festival Auscha 2016

czech_baroque

DIE KÜNSTLER:  Roman Válek, KateřinaKněžíková, CZECH ENSEMBLE BAROQUE, Adam Viktora, Gabriela Eibenová, KÜHNŮV KINDERCHOR, Miloš Horák, Daniel Matoušek, JUNIORBAND, Věra Páchová, Zuzana Rašiová, ORCHESTER DES KONSERVATORIUMS TEPLITZ, Jiří Knotte, ÚSTŘEDNÍ HUDBA ARMÁDY ČR, Divadlo PIK-ART, FIVE BRASS, Zdeněk Růžička, TEPLITZ KAMMERORCHESTER